Skip to main content
Loading ...

Your Country

Your Country

Change your address
Search

V2X – ein Schritt in Richtung autonomes Fahren

ADAS, Übertragung von Signalen auch ohne Sichtverbindung, Herantasten an schwer einsehbare Bereiche, moderne Warnsysteme – das sind die Schlagworte, die heute von Automobilherstellern zu hören sind. Aber wie lässt sich all das umsetzen? Und wie zuverlässig ist die Technologie von heute?

Wenn wir von V2X sprechen, meinen wir damit den Austausch von Informationen zwischen Fahrzeugen (V2V) oder dem Fahrzeug und seiner Umgebung (Vehicle‑to‑Infrastructure, V2I). Dabei könnte es sich um die Information handeln, dass der nachfolgende Fahrer überholen wird oder dass sich eine Person der Kreuzung nähert, auf die man selbst gerade zufährt. Oder um eine Verkehrsumleitung nach einem Unfall, um einen Stau zu vermeiden. Es stellt eine Möglichkeit dar, das Leben der Fahrer einfacher und sicherer zu machen.

Die Umwelt profitiert ebenfalls von dieser neuen Technologie: Der optimierte Verkehrsfluss aufgrund der Hilfe bei Überholmanövern, Ampelschaltungen und Strassenschildern sowie Hinweise auf Kreuzungen verbessern den Kraftstoffverbrauch und den CO2‑Ausstoss.

Und nicht zuletzt wird die Technologie zu niedrigeren Kosten für das Verkehrsmanagement führen und somit die öffentlichen Haushalte entlasten.

Natürlich gibt es auch hier Schwierigkeiten, wie die Genauigkeit der Position des Fahrzeugs und die Sicherheit. Auch die Erkennung von Fussgängern und Radfahrern stellt noch ein Problem dar, das es zu lösen gilt. Darüber hinaus muss den unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Regionen der Welt Rechnung getragen werden, damit V2X Erfolgsgeschichte schreibt.

Die zugrunde liegende Kommunikationstechnologie, die V2X ermöglicht, basiert auf dem Standard 802.11p, der dem herkömmlichen Wi‑Fi ähnelt, jedoch für niedrige Latenz und Konnektivität über weite Entfernungen sowie ohne Sichtverbindung optimiert ist.

V2X beinhaltet ein hochentwickeltes Sicherheits- und Verifizierungsnetzwerk, das böswillige Angreifer abwehrt und gleichzeitig anspruchsvolle Latenzvorgaben, die von den relevanten Anwendungsbereichen gefordert werden. THEO‑P1 ist das erste Produkt von u‑blox, das V2X‑Anforderungen erfüllt. Es handelt sich dabei um ein V2X‑Sender/Empfängermodul der Automotive‑Grade‑Klasse für Infrastruktur und Fahrzeuge, die dem WAVE- und dem ETSI ITS G5‑Standard für den Einsatz in den USA bzw. in Europa entsprechen. Single‑Channel‑Diversity nach 802.11p und der simultane Dualbetrieb sind in einer Kommunikationsreichweite von über 1 km möglich.

Weitere Informationen

Products

THEO-P1
Host-basiertes V2X-Sender-Empfänger-Modul