Skip to main content

Super-E Technologie

Hersteller von tragbaren Anwendungen, wie Smart Wearable Watches oder Tracker haben sich damit abgemüht, das beste Verhältnis zwischen Grösse und Positionierungsleistung in ihren Produkten zu realisieren. Die daraus entstandenen Produkte sind weder hinreichend klein noch genau genug, was zu einer geringeren Verbreitung als erwartet führte.


Als Reaktion auf diesen Bedarf entwickelte u‑blox die Super‑E Positionierungstechnologie. Super‑E steht für Super‑Efficient und ist ein intelligenter Energiemodus, der den Energieverbrauch insgesamt verringert, ohne die Positionierungsleistung nachteilig zu beeinflussen. Er verwendet nur die minimalen Ressourcen, die für das Tracking und die Beibehaltung einer genauen Position erforderlich sind. Im Gegensatz dazu wird im Volllastbetrieb immer die Positionierungsleistung maximiert.

Nur wenn die Signale sehr schwach oder nur wenige Satelliten sichtbar sind, wird der Volllastbetrieb aktiviert, um die Positionierungsleistung aufrechtzuerhalten.

Mehr Informationen erhalten Sie im Whitepaper: Niedriger Energieverbrauch & hohe Leistung.

In einem Szenario einer Sportübertragung aus der Realität erreichte Super‑E die dreifache Energieeinsparung, wobei aber eine Positions- und Geschwindigkeitsgenauigkeit erzielt wurde, die vergleichbar zum herkömmlichen u‑blox 1 Hz‑Modus mit voller Leistung ist.

Der Super‑E Modus ist in eine SiP‑Lösung (System in Package) integriert, die nur 20 mm2 belegt und ein komplettes GNSS‑System enthält, einschliesslich TCXO, LNA, SAW‑Filter und Filterelemente für einfaches Design‑In bei beliebigen hochintegrierten Produkten. Der Super‑E Modus ist auch in einem Chip verfügbar und kombiniert niedrigen Energieverbrauch mit hoher Positionierungsgenauigkeit auf einem Design‑Formfaktor von weniger als 30 mm2 (einschliesslich aller für ein tragbares Design erforderlichen Komponenten).
 

Highlights:

 

 

Zielanwendungen

  • Sport‑Accessoires, wie Sportuhren und Smart Watches:
    Diese Kunden benötigen GNSS‑Empfang, aber mit reduziertem Energieverbrauch.
    Die Lösungen fassen viele Funktionen (z. B. Pulsmesser) bei gleichbleibend niedrigem
    Energieverbrauch zusammen, wobei kleine Batterien verwendet werden, um das Produkt noch kleiner zu machen.
    Das ist entscheidend, um einen breiteren Markt und Zielgruppen zu erreichen, die flachere Designs bevorzugen.

     
  • Tracker von Personen und Tieren
    Wenn sich ein Gerät aus dem Geofencing‑Bereich hinausbewegt, reicht eine Aktualisierung des Standorts alle paar Minuten nicht aus, um den Tracker genau zu lokalisieren.
    Das System muss dann eingeschaltet bleiben, was die Batterie schnell aufbraucht.
    In Notfällen ist es wichtig, eine möglichst lange Batterielebensdauer zu haben.

     
  • Fitness‑Tracker
    Diese Geräte haben in den letzten Jahren eine hohe Massenmarktdurchdringung erreicht. Sie sind einfach,
    kostengünstig und flach.
    Fitness‑Tracker benötigen GNSS, um Workouts in Echtzeit genau zu verfolgen.
    Wenn sie attraktiv bleiben sollen, sind allerdings Preissteigerungen nicht möglich und ein flaches Design unerlässlich.

     
  • Tracker für Verbraucher‑Tags
    Tag‑Geräte für Verbraucher mit Bluetooth Low Energy nutzen die Funktion „Crowd Finding GNSS“ für die Lokalisierung
    von beweglichen Zielen, wie z. B. Hunden und Fahrrädern.
    Das ist nicht sehr effizient, denn andere Smartphone‑Nutzer müssen die entsprechende App
    auf ihrem Telefon installiert haben, um das entlaufene Haustier oder verlorene Gerät im Vorbeigehen oder -fahren zu finden. Zusätzliches GNSS (+Konnektivität)
    als „Notfall“option, falls das Tier oder Gerät tatsächlich verloren geht, würde den Eigentümern mehr Sicherheit geben.
    Es ist ganz wichtig, dass das Gerät klein bleibt (mit einer kleinen Batterie), damit es für Objekte übernommen und in sie implementiert wird (z. B. Schlüssel, Geldbörse und Fahrrad).


     
  • Industrielle Tracker wie für Fahrzeuge
    Immer mehr Tracker funktionieren mit einer Batterie und haben ein begrenztes Energiebudget für GNSS,
    im Vergleich zu herkömmlichen Tracking‑Boxen für Fahrzeuge, die an die Batterie des Fahrzeugs angeschlossen sind.