Skip to main content

Anwendungen

Zu Hause, im Büro und in anderen Geschäftsgebäuden verändern vernetzte Geräte die Art und Weise, wie wir mit unseren Gebäuden interagieren und sie verwalten. Sie erhalten dadurch eine aktive Rolle in privaten, kommerziellen und produktiven Prozessen. In Smart Homes können die Bewohner ihren Stromverbrauch (und die Stromerzeugung) sowie andere Ressourcen, die Sicherheit in den eigenen vier Wänden und ihre Unterhaltungssysteme überwachen und steuern. Bereits jetzt werden vernetzte Geräte mit dem Ziel eingesetzt, die betriebliche Effizienz in Gebäuden zu erhöhen, Energie zu sparen, die Raumaufteilung zu optimieren, die Wartung zu vereinfachen und die Sicherheit und das Wohlbefinden zu erhöhen. Und im Einzelhandel ermöglichen vernetzte Geräte neue Geschäftsmodelle durch verbessertes Bestandsmanagement, persönlich zugeschnittenes Proximity Marketing und fein abgestimmte Customer Insights.


Smart Home

  • Überwachungs- und Sicherheitssysteme Mit vernetzten Home Security‑Systemen können sich Hausbesitzer entspannt zurücklehnen und einfach mit ihren Smartphones prüfen, was in ihren vier Wänden los ist.
  • Alarm and access control: Die Türen können per Fernsteuerung entriegelt werden, um Betreuungspersonen, Freunde, Lieferanten und Rettungsdienste einzulassen.
  • Energy management: Sie können die Erzeugung, Speicherung und den Verbrauch von Energie überwachen und verwalten, wobei Haushaltsgeräte, Solaranlagen, Elektrofahrzeuge und Energieversorger miteinander verknüpft werden.
  • Intuitive control: Mit sprachaktivierten, persönlichen Assistenten, Smartphone‑Apps und Tablets können Benutzer intuitiv mit vernetzten Geräten wie Lampen, Jalousien, Klimaanlagen und Entertainment‑Systemen im gesamten Haus interagieren.
  • Assisted living solutions: Die Überwachung und Automatisierung des Hauses durch die Bewohner, Betreuer und medizinisches Personal sowie Audio- und Videokommunikationslösungen erweitern die Selbstständigkeit von älteren Bewohnern.
  • Resource sharing: Im Sinne der Sharing Economy verbinden sich vernetzte Geräte und App‑basierte Plattformen, um den Nutzen von Parkplätzen, Sicherheitskameras, Solarstrom auf dem Dach und anderen Ressourcen auf die Wohngegend und darüber hinaus zu erweitern.


Geschäftshäuser und Immobilien

  • Überwachungs- und Sicherheitssysteme: IoT‑basierte Überwachungskameras und Sicherheitssysteme liefern einschlägige Echtzeitinformationen und sind einfach zu implementieren, zu bedienen und zu warten.
  • Indoor lighting: Neben der Möglichkeit, Energie einzusparen, weil die Beleuchtung garantiert nur bei Bedarf eingeschaltet ist, kann intelligente Beleuchtung eine vielseitige Kommunikationszentrale für Smart Building‑Geräte sein, die unzählige weitere Anwendungsfälle ermöglicht, darunter die folgenden.
  • Heating/ventilation/air conditioning (HVAC) management: Sparen Sie Energie und verbessern Sie das Wohlbefinden, indem Sie das Innenraumklima optimieren, um die Bedürfnisse der Bewohner Ihres Gebäudes in Echtzeit zu erfüllen.
  • Occupancy monitoring: Durch die Optimierung der Büroflächennutzung können Unternehmen die Raumaufteilung und das Wohlbefinden der Mitarbeitenden verbessern. Wenn überflüssige Nutzfläche erkannt wird, kann diese einer anderweitigen Nutzung zugeführt werden, was sich überproportional auf die Betriebskosten auswirkt. 
  • Alarm and access control: Lösungen für Zugangsverwaltung können Mitarbeitende sicher identifizieren sowie authentifizieren und geben nur denjenigen Zugang, die für geschützte Bereiche und Ressourcen berechtigt sind.
  • Predictive maintenance: Die kontinuierliche Echtzeitüberwachung der Gebäudeinfrastruktur und -geräte ermöglicht es Facility Managern, Probleme vorausschauend zu lösen, bevor etwas ausfällt.
  • Sensor networks: Sammeln Sie Informationen über das Innenraumklima, die Belegung und andere relevante Parameter in allen Gebäuden über einfach zu implementierende Wireless‑Sensornetzwerke.
  • Indoor location tracking: Wireless‑Technologien bieten Lösungen zur Standortbestimmung im Innenbereich, die beispielsweise auf Bluetooth oder Wi‑Fi basieren. Damit können Krankenhäuser medizinische Geräte und den Patientenfluss überwachen und Unternehmen den Überblick über Güter, Mitarbeitende und Kunden behalten.
  • Proximity marketing: Mit Hilfe von Bluetooth‑Beacons können Einzelhändler Kunden verfolgen, die eine spezielle App auf ihren Smartphones installiert haben, und gezielte Werbeaktionen sowie andere sinnvolle Benachrichtigungen an sie senden. Sie können die Erkenntnisse aus der Verfolgung weiter nutzen, um ihr Angebot zu optimieren und ihre Kundenbeziehungen zu verbessern
  • Added‑value service: Durch die Aufwertung ihrer Gebäude mit vernetzten Geräten können Immobilienbesitzer ihr Angebot um Dienstleistungen mit hohem Mehrwert erweitern und gleichzeitig den Wert ihrer Gebäude steigern.

 
Intelligente Energieversorgung

  • Smart Meter: Die genaue Quantifizierung und sogar Steuerung des Ressourcenverbrauchs mit Smart Metern ermöglicht es Versorgungsunternehmen, ihre Effizienz zu steigern, Lecks zu erkennen und Betrug einzudämmen. Die drahtlose, auf Mobilfunk basierende Kommunikationstechnologie macht die Konfiguration und Implementierung der Geräte einfach.
  • Energy management: Da der Anteil dezentraler und sporadisch in das Stromnetz eingespeister, erneuerbarer Energie zunimmt, führen die Netzbetreiber Smart Meter ein, um Laststeuerungsprogramme einzuführen. Mit diesen können sie Angebot und Nachfrage von Strom auf intelligenten Netzen ausgleichen, indem sie ihnen eine gewisse Kontrolle darüber geben, wann Kunden Energie verbrauchen.