Skip to main content
Laden ...

Ihr Land

Ihr Land

Adresse ändern
Search

You are here

u-blox bringt Positionierungs-Module auf Basis der 8. Generation der eigenen Chiptechnologie auf den Markt

MAX, NEO und LEA sind nun sowohl in leistungsstarken als auch kostengünstigen Versionen erhältlich

GNSS‑Module MAX, NEO und LEA erfüllen mit skalierbaren Funktionen, Grössen und Schnittstellen die verschiedensten Anforderungen
GNSS‑Module MAX, NEO und LEA erfüllen mit skalierbaren Funktionen, Grössen und Schnittstellen die verschiedensten Anforderungen

Thalwil, Schweiz, 28. Januar 2014 – Die Schweizer u‑blox AG, ein weltweit führender Anbieter von Chips und Modulen für Elektroniksysteme im Bereich der Positionierung und drahtlosen Kommunikation, bringt ihre beliebten Positionierungs‑Module MAX, NEO und LEA basierend auf der neuesten Generation der hauseigenen Multi‑GNSS‑Positionierungsplattform u‑blox M8 auf den Markt.

 

Die neuen Module bieten neben einer skalierbaren Palette an Funktionen, wie Antennenmanagement, integrierte Filter, Datenlogger, Standard‑Quarz oder TCXO (temperaturkompensierter Quarzoszillator), auch zahlreiche Schnittstellen. Sie können Signale aller Satelliten der Positionierungssysteme GPS, GLONASS, BeiDou und QZSS sowie von Ergänzungssystemen (Satellite Based Augmentation Systems, SBAS) empfangen und auswerten.

 

Ausserdem können sie zwei GNSS‑Systeme gleichzeitig nutzen, was zu erhöhter Zuverlässigkeit und Genauigkeit sowie schnelleren Aufstartzeiten führt. Um eine Übersicht der Module zu bekommen, klicken Sie hier, um den „u‑blox GNSS module guide“ herunterzuladen.

 

„Unsere hochentwickelten u‑blox M8 Module sind das Ergebnis des Fachwissens, das in unser hauseigenes GNSS‑Chipdesign einfliesst, sowie der Tatsache, dass sämtliche Fertigungsprozesse der ICs und Module in unserer Hand liegen. Wir haben also die volle Kontrolle über funktionale Ausstattung, Qualität und Produktion und können daher rasch auf Kundenanforderungen reagieren“, sagt Thomas Seiler, CEO von u‑blox. „Da wir von fremden GNSS‑Chip‑Zulieferern unabhängig sind, können wir unseren Kunden massgeschneiderte Funktionen, Chip- und Moduloptionen, einfache Upgrades sowie eine klar definierte und weit in die Zukunft reichende Produktstrategie anbieten.“

 

Auch der online verfügbare Assisted‑GNSS Service, AssistNow, wurde grundlegenden Verbesserungen unterzogen, um Positionierung auf unübertroffenem Qualitätsniveau zu erreichen. Der kostenlose Service ist in Online- und Offline‑Versionen verfügbar und unterstützt sowohl GPS als auch GLONASS.

 

Die Module MAX‑M8, NEO‑M8 und LEA‑M8 zeichnen sich durch innovative, leistungsstarke Positions‑bestimmung und eine Empfindlichkeit von –167 dBm beim Tracking aus. Daher eignen sie sich für die verschiedensten Anwendungen wie Güter- und Fahrzeugortung, Notrufsysteme (eCall und ERA‑GLONASS), Telematiksysteme in Fahrzeugen für Versicherungszwecke, Mauterhebung und Diebstahlsicherung, Navigations- und Sicherheitssysteme sowie mobile Kassenterminals (POS).

Die auf der Plattform u‑blox 7 basierenden Module MAX‑7, NEO‑7 und LEA‑7 – nach wie vor optimal für kostengünstige, stromsparende Designs für ein einziges Satellitensystem – werden weiterhin angeboten. Um Upgrade- oder Produktvarianten mit demselben Platinen‑Layout zu erleichtern, sind die neuen u‑blox M8 Module hinsichtlich Hardware und Software voll kompatibel zu den u‑blox 7 Modulen.

 

Da u‑blox die GNSS‑Technologien der Plattformen u‑blox 7 und u‑blox M8 parallel als Module und als Chips anbietet, ist für maximale Design‑Flexibilität gesorgt; gleichzeitig sind die Entwicklungsaufwendungen der Kunden über mehrere Produktgenerationen geschützt.
 

Erste Muster und Evaluation Kits für die u‑blox M8 Module sind bereits für unsere Kunden zur Evaluation erhältlich.

 

Zur Bewertung der Leistungsfähigkeit der Multi‑GNSS‑Plattform u‑blox M8 wenden Sie sich bitte an eine u‑blox Verkaufsniederlassung in Ihrer Nähe.
 

Um ein Bild in hoher Auflösung abzurufen, klicken Sie hier: MAX, NEO und LEA.