Skip to main content
Laden ...

Ihr Land

Ihr Land

Adresse ändern
Search

You are here

u-blox entscheidet sich für ARM® mbed™ IoT Device Platform zur Programmierung von  Anwendungen mit drahtloser IoT Verbindung

u‑blox zeigt die Verbindung des drahtlosen ODIN‑W2 Modul mit ARM® mbed™ während der ARM® TechCon in Santa Clara vom 10.-12. November  

Thalwil, Switzerland – 10. November 2015 – u‑blox (SIX:UBXN), ein weltweit führender Anbieter von Modulen und Chips im Bereich der Positionierung und drahtlosen Kommunikation, kündigt heute an, dass er sich für die Unterstützung von drahtlosen Anwendungen ohne Host im Internet of Things (IoT) für die ARM® mbed™ IoT Device Platform entschieden hat. Durch die Wahl der offenen ARM® mbed™ Umgebung und des u‑blox ODIN‑W2 Moduls können Designer drahtlose IoT Anwendungen schnell und effektiv entwickeln und verbreiten.

 

Die Verfügbarkeit der ARM® mbed™  Entwicklungsumgebung, Werkzeuge und Bibliotheken ist zunächst nur für das ODIN‑W2 Multi‑Funkmodul von u‑blox gedacht. Diese Technologie ermöglicht den Entwicklern Zugang zum Mikrokontroller des Funkmoduls auf Basis eines ARM Cortex®-M4. Somit kann eine sehr große Bandbreite von IoT Designs mit Sensoren oder Aktoren implementiert werden, da die Unterbringung in einem einzigen typgeprüften und kompakten Drahtlos‑Modul ermöglicht wird. Durch die Einsparung eines externen Hosts können MCU Designer nicht nur erhebliche Materialkosten, Entwicklungsressourcen und kostspielige Designkapazitäten für drahtlose Systeme einsparen, sondern auch den Platzbedarf auf der Platine auf ein Minimum reduzieren. Außerdem erlaubt die offene und standardisierte Arbeitsweise des Moduls eine leichte Anbindung an das IoT, gleichzeitig bleibt aber die Typprüfung erhalten, da es den Zugang zu dem Kommunikations‑Stack begrenzt.

 

„Es ist von einem kaufmännischen Standpunkt aus sinnvoll, dass u‑blox den IoT Entwicklern Zugang zum ARM Prozessor ermöglicht, der die eigentliche Leistungsquelle des  ODIN‑W2 Multi‑Funkmoduls darstellt“ sagt Coby Sella, Vizepräsident für Produkte und Technologien, Geschäftsbereich IoT, von ARM. „Die Fähigkeit ein Design auf einem bereits typgeprüften Drahtlos – Modul aufzubauen kann den Entwicklungsvorgang stark beschleunigen und erhebliche Auswirkungen auf die Kosten haben.“

 

Das ODIN‑W2 Modul ist sehr kompakt und misst nur 14,8 x 22,3 mm. Auf ihm können gleichzeitig mehrere Dual‑Band Wi‑Fi, klassische und Bluetooth‑Low‑Energy (BLE) Verbindungen betrieben werden. Das Modul besitzt Bluetooth- und Wi‑Fi‑Stacks; die Wi‑Fi‑Funktion kann sowohl in der Infrastruktur- als auch im Access Point‑Modus betrieben, in der Peripherie können Sensoren und andere Geräte angeschlossen werden. Die Schnittstellen umfassen GPIO mit einen ADC und DAC zusammen mit SPI, I2C, UART und CAN. Die mbed - Entwicklungsumgebung unterstützt eine Vielzahl von Kommunikationsstandards und besitzt weiterhin im Standard verfügbare Sicherheitsmerkmale, wie etwa Secure Boot, Hardware‑gestützte Sicherheitsbereiche und die SSL/TLD‑Fähigkeit.

 

Auf der ARM TechCon zeigt u‑blox das drahtlose ODIN‑W2 Modul mit mbed, welches mittels GPIO an einer Arduino Platine angeschlossen ist und verschiedene Sensordaten erfasst. Die auf ODIN‑W2 laufende ARM® mbed™  Anwendung überträgt Daten mittels Wi‑Fi zu der IBM Bluemix  cloud‑basierten Analyseplattform. Die Daten werden in Echtzeit visualisiert und können mit serverseitigen Anwendungen analysiert werden.

 

„Durch die Wahl der ARM® mbed™  Plattform gewinnen unsere Kunden Zugang zu einer Entwicklungsplattform, die eine Reihe von nützlichen Bibliotheks- und Sicherheitsmerkmalen aufweist. Diese sind wichtig, um zuverlässige IoT Anwendungen zu entwickeln. Mit dem ODIN‑W2 bekommen Entwickler drahtlose Konnektivität mittels Wi‑Fi, Bluetooth und Bluetooth Low Energy in die Hand, ohne dass sie eigene Kommunikations‑Stacks entwickeln oder integrieren müssen“, so Mats Anderson, Technischer Direktor Product Center Short Range Radio bei u‑blox.