Skip to main content

Pressemitteilung

02. Dezember 2013

u-blox bringt Präzisions-Timing-Modul für Mobilfunknetze auf den Markt

LEA‑M8F nutzt GNSS‑Satelliten und andere Taktgeber zur kontinuierlichen Synchronisierung von Netzwerk‑Basisstationen
LEA‑M8F - Präzisionszeit- & Frequenz‑Referenzmodul in SMD‑Bauweise von u‑blox
LEA‑M8F - Präzisionszeit- & Frequenz‑Referenzmodul in SMD‑Bauweise von u‑blox

Thalwil, Schweiz – 2. Dezember 2013 - Die Schweizer u‑blox AG, ein weltweit führender Anbieter von Chips und Modulen für Elektroniksysteme im Bereich der Positionierung und drahtlosen Kommunikation, gibt die Einführung des GNSS‑Moduls LEA‑M8F für Präzisions‑Timing Anwendungen bekannt. Das kompakte Modul in SMD‑Bauweise erzeugt einen 30.72 MHz Referenztakt, der den hohen Präzisionsgrad aufweist, der für die Synchronisierung von industriellen Daten- und Kommunikationssystemen wie Kleinzellen-, Femtozellen- und Makrozellennetzen erforderlich ist. Die hohe Genauigkeit wird durch Regelung eines lokalen Oszillators oder eines anderen Taktgebers mit den Timing‑Signalen der Atomuhren an Bord von Satelliten erreicht.

 

Um die Verfügbarkeit von Satellitensignalen sicherzustellen, kann LEA‑M8F Signale von allen (insgesamt über 50) Satelliten der Systeme GPS, GLONASS und BeiDou empfangen und auswerten. Hohe Empfindlichkeit und das optionale Assisted‑GNSS ermöglichen kurze Aufstartzeiten sowie eine  eigenständige Einmessung der Position, selbst bei eingeschränkter Sicht auf den Himmel, etwa im Inneren von Gebäuden.

 

„Eine zuverlässige, kompakte und kostengünstige Präzisions‑Referenz ist eine entscheidende Komponente vieler Systeme im Bereich von Kommunikationsinfrastrukturen und Versorgungsunternehmen“, sagt Thomas Nigg, Vice President Product Marketing bei u‑blox. „Unser Timing‑Modul LEA‑M8F wird mit den Signalen vonGNSS‑Satelliten geregelt. So ermöglicht es den ordnungsgemässen Betrieb vieler wichtiger Infrastruktursysteme, beispielsweise  Mobilfunk- und Festnetzkommunikation, Stromerzeugung und -versorgung, Gas- und Chemiewerke, Banken, Post- und Warenverteilung.“


Das nur 17 x 22 mm kleine Modul LEA‑M8F enthält einen rauscharmen 30.72 MHz VCTCXO (temperaturkompensierter, spannungsgeregelter Quarzoszillator), der die Anforderungen an Master‑Referenz‑Oszillatoren beispielsweise für LTE‑Kleinzellen erfüllt und eigenständig eine Holdover‑Genauigkeit von 100 ppb bietet. Das Modul ist auch für TD‑LTE, LTE‑Advanced und andere Anwendungen geeignet, für die bei Integration auf Kleinzellen‑Plattformen längere Holdover‑Zeiten erforderlich sind.

 

Externe Synchronisationsquellen werden durch Zeitimpuls- und Frequenzeingänge sowie eine Meldungsschnittstelle unterstützt. Somit können unterschiedliche Messwerte (von GNSS, Macro‑Sniff, Sync‑E oder paketbasierter Synchronisation) miteinander kombiniert werden. Auf diese Weise wird die Verfügbarkeit der genauen Synchronisation verbessert, was wiederum für grösstmögliche Verfügbarkeit des Mobilfunks sorgt.

 

LEA‑M8F ist in der Lage, Signale der Satelliten von jeweils zwei Systemen gleichzeitig auszuwerten (z. B. GPS und GLONASS, GPS und BeiDou, GLONASS und BeiDou). Da LEA‑M8F zu mehreren GNSS‑Systemen kompatibel ist, kann das Modul die Signale einer grossen Zahl von Satelliten empfangen, sodass die Synchronisierung selbst bei eingeschränkter Sicht auf den Himmel, beispielsweise in städtischen Gebieten oder innerhalb von Gebäuden, möglich ist. Bei stationären Anwendungen ist das Modul in der Lage, nach erfolgter Positionsbestimmung anhand des Signals eines einzigen Satelliten für eine dauerhafte genaue Synchronisierung zu sorgen.

 

Weitere Informationen finden Sie in dem u‑blox Whitepaper „GNSS Timing and the Rise of Small Cells“. Nähere Informationen zu LEA‑M8F finden Sie ebenso wie das Evaluation Kit EVK‑M8F auf der u‑blox Website. Muster des Moduls LEA‑M8F werden im ersten Quartal 2014 erhältlich sein. Weitere Informationen erhalten Sie bei einer u‑blox Verkaufsniederlassung in Ihrer Nähe.  Für ein hochauflösendes Foto, hier klicken.

 

Der Einsatz von LEA‑M8F wird am u‑blox Stand Nr. 3 auf der Messe Small Cells Americas demonstriert, die vom 3.-4. Dezember 2013 in Dallas, USA, stattfindet.