Skip to main content

Pressemitteilung

19. September 2011

u-blox übernimmt Fusion Wireless

Mit dem Neuerwerb erweitert u‑blox ihre Präsenz auf die US‑amerikanischen CDMA‑Mobilfunkmärkte


Thalwil, Schweiz und San Diego, Kalifornien – 19. September 2011 – u‑blox, ein Anbieter von Halbleiterbausteinen für Elektroniksysteme im Bereich der Positionierung und drahtlosen Kommunikation mit Sitz in der Schweiz, gibt die Übernahme von Fusion Wireless bekannt, einem Anbieter von Modulen für CDMA‑basierte Wireless‑Kommunikation mit Sitz in San Diego. Die Produkte von Fusion Wireless werden primär für den nordamerikanischen Markt der Konsumgüter und M2M‑Anwendungen (Maschine‑zu‑Maschine) hergestellt.

 

„Durch die Übernahme von Fusion Wireless verfügt u‑blox nicht nur sofort über brandneue, innovative Wireless‑Module, sondern erhält auch Zugang zum riesigen nordamerikanischen Markt des CDMA‑Systems für drahtlose Kommunikation im Bereich der Konsumgüter und M2M‑Anwendungen. Gleichzeitig erweitern wir damit das Spektrum unserer Wireless‑Modul‑Technologie auf sämtliche in Nord- und Südamerika üblichen Standards, und das auf der Basis eines gleichbleibenden Formfaktors. Dies erleichtert unseren Kunden die Anpassung ihrer Produkte an geografische Anforderungen und unterschiedliche Mobilfunknetze mit nur minimalem Aufwand“, sagt Thomas Seiler, CEO von u‑blox.
 

Kernpunkte der Transaktion:

  • Bereitstellung von Technologie und Modulen für drahtlose, CDMA‑basierte drahtlose Kommunikation in verschiedenen Formfaktoren
  • Integration des Geschäfts von Fusion Wireless in die bestehenden Tätigkeitsfelder von u‑blox mit dem Ziel, die kommerziellen Aktivitäten zu stärken sowie von technologischen Synergien zu profitieren


CDMA2000 ist ein in den USA weit verbreiteter Mobilfunkstandard, auf dem die Mobilfunknetze mit den meisten Teilnehmern basieren. Der Standard umfasst Hochgeschwindigkeits‑Verbindungen, die von Endverbrauchergeräten wie Notebooks und Tablet‑PCs genutzt werden, sowie Verbindungen mit niedrigeren Übertragungsraten für M2M‑Anwendungen, beispielsweise Systeme für Fernmessdatenerfassung, Fernüberwachung und -steuerung, Flottenmanagement, Patienten‑Fernüberwachung sowie Kassenterminals (POS).

Weitere Details der Übernahme finden Sie in der Analystenpräsentation (PDF).