Skip to main content
Laden ...

Ihr Land

Ihr Land

Adresse ändern
Search

You are here

u-blox erzielt 2015 ausgezeichnete Ergebnisse

Pressemitteilung

Thalwil, Schweiz – 18. März 2016 – u‑blox (SIX:UBXN), ein weltweit führender Anbieter von Chips und Modulen für Elektroniksysteme im Bereich der Positionierung und drahtlosen Kommunikation, gibt das Jahresergebnis für 2015 bekannt.

 

Finanzielle Highlights

u‑blox erreichte 2015 ein solides Umsatz- und Ergebniswachstum:

  • Der konsolidierte Umsatz der u‑blox betrug CHF 338.3 Millionen im 2015, ein Wachstum von 25.3% verglichen mit 2014.
  • Der Bruttogewinn konnte von CHF 122.7 Millionen auf CHF 155.0 Millionen erhöht werden, was einer weiterhin guten Bruttogewinnmarge von 45.8% entspricht.
  • Der Betriebsgewinn (EBIT) stieg von CHF 39.1 Millionen auf CHF 51.3 Millionen, eine Zunahme von 31.3% verglichen mit 2014.
  • EBITDA‑Marge von 23.3%, EBIT‑Marge von 15.2%.
  • Steigerung des Reingewinns um 7.9% von CHF 34.4 Millionen auf CHF 37.1 Millionen, was einer Reingewinnmarge für 2015 von 11.0% entspricht.
  • Hoher Geldfluss aus operativer Tätigkeit von CHF 74.7 Millionen entsprechen 22.1% des Umsatzes
  • Solide Bilanz mit einer hohen Eigenkapitalquote von 64.2%.
  • Der Generalversammlung wird die Auszahlung einer Dividende von CHF 1.90 aus den Kapitaleinlagereserven vorgeschlagen.

 

Anhaltendes Umsatz- und Gewinnwachstum

2015 wurde konzernweit ein Umsatz von CHF 338.3 Millionen erzielt, zu dem alle Regionen beitrugen. Das entspricht einer Zunahme von 25.3% gegenüber dem Vorjahr. Noch stärker wuchs der EBIT, der mit CHF 51.3 Millionen am oberen Ende unserer prognostizierten Spanne für das Geschäftsjahr lag und den Vorjahreswert um 31.3% übertraf.

 

Die Region Amerika blieb auf starkem Wachstumskurs und erzielte ein Umsatzplus von 32.6%. Ursächlich hierfür waren neben makroökonomischen Faktoren vor allem die steigende Nachfrage nach unseren technologisch anspruchsvollen Produkten für Tracking‑Anwendungen und der exponentielle Anstieg der Bedeutung von Lösungen für das „Internet der Dinge“. Es bestand grosses Interesse an unseren neuen LTE‑Produkten. Gleichzeitig führte der Vorstoss in neue Bereiche, allen voran in der Telematik, zu erfreulichen Marktanteilsgewinnen und einer erheblichen Zunahme des Neukundengeschäfts. Insgesamt ist das rege Interesse an unseren Produkten und Technologien ein gutes Vorzeichen für unsere künftige Geschäftstätigkeit.

 

Die Märkte in der EMEA‑Region (Europa, Naher Osten und Afrika) erreichten ein Wachstum von 15.3%. Dabei konnten wir in allen geografischen Regionen und Anwendungsbereichen, insbesondere Güterverfolgung und Automatisierung, zulegen. Positiv ist auch die starke Expansion in neuen Geschäftsfeldern, die durch die lebhafte Nachfrage nach Fahrzeugtelematik und den zunehmenden Trend zu Fahrzeugen mit Internetverbindung geschürt wurde.

 

In den asiatischen Märkten erzielten wir ein mehr als zufriedenstellendes Wachstum von 26.3%, zu dem die weiterhin gute Konjunkturlage und positive Stimmung in den Ländern der Region beitrug. Es bestand eine anhaltend hohe Nachfrage nach tragbaren Geräten sowie nach Automobilanwendungen.

 

Fest auf Kurs zum Zwischenziel

Im letzten Jahr haben wir eine weitere wichtige Etappe zu unserem mittelfristigen strategischen Ziel zurückgelegt, einen jährlichen Umsatz von einer halben Milliarde US‑Dollar zu erreichen. Nach dem Aufbau der dritten Säule unseres Produktangebots – der Kurzstrecken‑Konnektivität – mit den 2014 durchgeführten Akquisitionen schlossen wir Anfang 2015 mit dem Erwerb von Lesswire eine dritte Akquisition für Kurzstreckenfunk ab. Lesswire ist ein führender deutscher Entwickler von Kurzstrecken‑Funksystemtechnik für Fahrzeuganwendungen, die Bluetooth und Wi‑Fi unterstützt. Die Technologie ermöglicht zudem hochleistungsfähige Funkanwendungen und verbessert die Fahrzeugvernetzung zwischen der Telematik‑Box und tragbaren Geräten.

 

Wie in der Vergangenheit haben wir Massnahmen zur vollständigen Integration der Mitarbeiter und Vermögenswerte der erworbenen Unternehmen ergriffen, mit denen wir unsere F&E‑Tätigkeit und unser Produktangebot für Single- und Multi‑Funkmodule erheblich ausgebaut haben. Heute bieten wir das gesamte Spektrum an Produkten im Bereich der Kurzstrecken‑Konnektivität für die Internetanbindung von Geräten an.

 

Im Jahresverlauf 2015 haben wir das F&E‑Team erweitert und neue Standorte in Berlin (Deutschland) und Tampere (Finnland) eingerichtet. Um einen besseren Kontakt zu unseren Kunden zu halten und für sie einfacher erreichbar zu sein, wurden ausserdem neue Vertriebsbüros in Chongqing (China) und Osaka (Japan) eröffnet.

 

Produkthighlights

Im Laufe der Jahre haben wir ein umfangreiches Portfolio an einfach anzuwendenden Produkten entwickelt, die sich an jeden Bedarf anpassen lassen. Sie umfassen drei Kerntechnologien – Mobilfunk, Kurzstreckenfunk und Positionierung –, die einen massgeblichen Beitrag zum Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) leisten. 2015 haben wir in allen drei Bereichen wichtige neue Produkte auf den Markt gebracht:

 

  • Mobilfunk
    Es wurden vier Mobilfunkmodule eingeführt, die sich durch High‑Speed‑Datenübertragung und eine grössere geografische Reichweite auszeichnen. 
       
  • Kurzstreckenfunk
    Zu den vier Produkteinführungen im letzten Jahr gehörten zwei Mehrfunktions‑Module für den Automobilmarkt, die mit Wi‑Fi, Bluetooth und NFC kompatibel sind. Das dritte und vierte Modul wurde speziell für IoT‑Anwendungen entwickelt, die eine  Mehrnorm‑Fähigkeit erfordern.
     
  • Positionierung
    2015 lancierten wir ein kleines einfach zu installierendes GNSS- -Positionierungsmodul mit wenig Platzbedarf und integrierter Breitband‑Chipantenne für Empfang auf dem gesamten L1‑Band. Ausserdem nahmen wir die Produktion von u‑blox M8 auf.

 

Unser Tor zur Zukunft

Ein relativ neuer Trend, den wir das „Internet der wirklich wichtigen Dinge" (Internet of Things that Really Matter) nennen, hat sich de facto als treibende Kraft für unser Geschäft etabliert. Eine zunehmende Anzahl von Kunden ist mit neuen Geschäftsmodellen und der Notwendigkeit konfrontiert, immer mehr Geräte – sowohl mit hohen als auch niedrigen Datenübertragungsraten – an das Internet anzubinden, um die Verwaltung einer praktisch unendlichen Vielfalt an Anwendungen zu vereinfachen. Mit unserem umfassenden Produktangebot sind wir ideal aufgestellt, um diesen Bedarf zu decken. Wir festigen unsere führende Position in der Branche, indem wir zur Definition von Standards für Kurzstrecken- und Mobilfunkanwendungen der nächsten Generation beitragen. Hierzu haben wir uns mit einigen grossen Unternehmen der Branche, wie Intel, Huawei und Vodafone, zusammengeschlossen. Der Bereich Positionierung wird ebenfalls immer wichtiger, und es sind Synergien vorhanden, von denen alle Parteien profitieren können.

 

Umsatz­aufteilung

Die Geschäftstätigkeit von u‑blox gliedert sich in zwei Segmente:

  • Positionierungsprodukte und drahtlose Kommunikationsmodule
    u‑blox entwickelt und vertreibt Chips und Module für Positionierung drahtlose Kommunikation, die in Anwendungen des Automobil-, Industriegüter- und Konsumgütermarktes eingesetzt werden. Der Umsatz belief sich 2015 auf CHF 338.0 Millionen gegenüber CHF 269.8 Millionen im Jahr 2014.
  • Wireless‑Services
    u‑blox bietet auch Dienstleistungen auf dem Gebiet der drahtlosen Kommunikation in Form von Referenzdesigns und Software an. Der Umsatz erhöhte sich 2015 auf CHF 26.1 Millionen zu CHF 24.1 Millionen im Vorjahr (inklusive konzerninterner Umsätze).

 

Im Jahr 2015, basierend auf dem Ort der Rechnungsstellung, hatte die Region Asien‑Pazifik einen Anteil von 48.3% am Gesamtumsatz. Auf die EMEA‑Region 22.9% und auf die Region Amerika entfielen 28.8%. u‑blox konnte in allen Regionen den Umsatz steigern. So erhöhte sich der Umsatz in der Region Asien‑Pazifik um 26.3% auf CHF 163.5 Millionen, während in der EMEA‑Region ein Zuwachs von 15.3% auf CHF 77.4 Millionen und in Amerika ein Plus von 32.6% auf CHF 97.4 Millionen zu Buche standen.

 

2015 generierten 65 Kunden ca. 80% des Gesamtumsatzes, wobei der grösste Kunde weniger als 7% des Umsatzes ausmachte. u‑blox belieferte über 5’200 Kunden und konnte weltweit neue Regionen und Märkte erschliessen.

 

Gesteigerter Bruttogewinn

Der Bruttogewinn erhöhte sich 2015 um 26.3% auf CHF 155.0 Millionen gegenüber CHF 122.7 Millionen im Vorjahr. Die Bruttogewinnmarge stieg aufgrund von Veränderungen im Produktmix von 45.4% im Vorjahr auf 45.8%.

 

Vertriebs- und Marketingaktivitäten

Die Vertriebs- und Marketingkosten stiegen 2015 infolge der geschäftlichen Expansion von CHF 24.5 Millionen in 2014 auf CHF 27.7 Millionen. Prozentual vom Umsatz verringerten sie sich auf 8.2%, verglichen mit 9.1%

im Vorjahr.

 

Forschung und Entwicklung

Die Aufwendungen für F&E lagen 2015 bei CHF 65.0 Millionen gegenüber CHF 49.9 Millionen in 2014. Sie machten 19.2% vom Umsatz aus, verglichen mit 18.5% im Vorjahr. Die prozentuale Zunahme ist auf Abschreibung zufolge Wertbeeinträchtigung einiger aktivierter F&E‑Aufwendungen zurückzuführen. Mit der Akquisition der Aktiva von lesswire stärkt u‑blox seine Position bei der Bluetooth/Wi‑Fi‑basierten Kurzstrecken‑Funkkommunikation für Automobilanwendungen.

 

Kosten für Aktienoptionen

Die Kosten für aktienbasierte Vergütungen betrugen 2015 CHF 4.4 Millionen gegenüber CHF 3.3 Millionen im Jahr 2014.

 

Gestiegener Betriebsgewinn (EBIT)

Der Betriebsgewinn (EBIT) lag 2015 bei CHF 51.3 Millionen gegenüber CHF 39.1 Millionen im Vorjahr. Das entspricht einer Zunahme von 31.3%. Die EBIT‑Marge betrug 15.2%, die EBITDA‑Marge 23.3%.

 

Finanzertrag und Finanzaufwand

Der Finanzertrag belief sich auf CHF 1.0 Millionen. Der Finanzaufwand betrug CHF 4.7 Millionen, was hauptsächlich auf negative Fremdwährungsergebnisse aufgrund der Abschwächung des EUR/CHF -Wechselkurses zu Jahresbeginn und auf Kosten für die Ausgabe der Anleihe zurückzuführen war.

 

Tabelle 1: Konsolidierte Erfolgsrechnung
 

 

Positiver operativer Cashflow

2015 belief sich der Geldfluss aus operativer Geschäftstätigkeit auf CHF 74.7 Millionen gegenüber CHF 53.7 Millionen in 2014. Dies entspricht einem kräftigen Wachstum von 39.1% gegenüber dem Vorjahr. Der Lagerbestand und die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen haben infolge der geschäftlichen Expansion und höherer Umsatzerlöse zugenommen.

 

Tabelle 2: Zusammengefasste konsolidierte Geldflussrechnung (Cashflow)

 

 

Wichtigste Investitionstätigkeit

Die aktivierten Entwicklungskosten betrugen CHF 27.0 Millionen gegenüber CHF 20.7 Millionen in 2014. CHF 8.4 Millionen wurden für Betriebs- und Geschäftsausstattung, Werkzeuge und Testinfrastruktur zum weiteren Ausbau der Kapazität und rund CHF 7.6 Millionen für Software, Patente und den Erwerb von Technologien investiert.

 

Finanzierungstätigkeit

u‑blox zahlte 2015 eine Dividende in Höhe von CHF 10.7 Millionen und erhielt Erlöse aus der Ausgabe von Stammaktien im Rahmen des Aktienoptionsplans für Mitarbeiter in Höhe von CHF 5.3 Millionen. Um von den guten Marktbedingungen zu profitieren und die künftige geschäftliche Flexibilität sicherzustellen, platzierte u‑blox am 27. April 2015 eine Anleihe über CHF 60 Millionen mit einer Laufzeit von sechs Jahren und einem Zinscoupon von 1.625% p.a..

 

Starke Bilanz

u‑blox verfügt über eine sehr solide Bilanz mit einer Eigenkapitalquote von 64.2%. Die flüssigen Mittel und marktfähigen Wertpapiere beliefen sich zum 31. Dezember 2015 auf CHF 124.0 Millionen (31. Dezember 2014: CHF 59.4 Millionen). Trotz Erwerb der Aktiva von Lesswire verringerte sich der Goodwill im Jahr 2015 bedingt durch die Abschwächung des EUR/CHF‑Wechselkurses von CHF 57.9 Millionen auf CHF 56.7 Millionen oder 14.7% der Bilanzsumme. Wegen dieser starken Finanzlage und des positiven Ausblicks schlägt der Verwaltungsrat auf der Generalversammlung für dieses Geschäftsjahr die Auszahlung einer erhöhten Dividende von CHF 1.90 pro Aktie vor, was einer Ausschüttungsquote von 34.6% des den Eigentümern der Muttergesellschaft zurechenbaren Reingewinns entspricht.

 

Investitionen

Die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte erhöhten sich 2015 auf CHF 43.0 Millionen (2014: CHF 33.7 Millionen). Prozentual vom Umsatz blieb die Investitionsquote 2015 mit 12.7% praktisch unverändert (2014: 12.5%). Mit der weitergehenden Ausweitung der Forschungs- und Entwicklungspipeline und der ansteigenden Anzahl von Entwicklungsprojekten für alle Produktbereiche stiegen die aktivierten Entwicklungskosten auf CHF 27.0 Millionen (2014: CHF 20.7 Millionen). Weitere CHF 5.9 Millionen (2014: CHF 4.6 Millionen) flossen in den Erwerb von immateriellen Gütern und CHF 1.6 million (2014: CHF 1.4 million) wurden für Software ausgegeben.

 

2015 wurden CHF 8.4 Millionen in Sachanlagen investiert (2014: CHF 7.0 Millionen).

 

76.7% (2014: 75.3%) der Gesamtinvestitionen entfielen auf die Entwicklung neuer Produkte und 0.9% (2014: 2.1%) auf den Kapazitätsausbau.

 

Dividende

Der Verwaltungsrat schlägt die Auszahlung einer Dividende von CHF 1.90 pro Aktie vor. Ein entsprechender Antrag wird den Aktionären an der Generalversammlung am 26. April 2016 in Thalwil zur Genehmigung vorgelegt.

 

Tabelle 3: Zusammengefasste konsolidierte Bilanz

 

 

Herausforderungen und Risiken

Wir ergreifen nach Möglichkeit aktive, praktische Massnahmen, um die Auswirkung von Risiken, die mit jeder Geschäftstätigkeit, einschliesslich der unserer Kunden, verbunden sind, auf globaler, regionaler oder nationaler Ebene zu verringern. Erstens stellen wir sicher, dass unsere Kunden mit erstklassigen Produkten beliefert werden, die ihre Anforderungen erfüllen und damit die Zufriedenheit ihrer eigenen Kunden gewährleisten. Zweitens umgehen wir die negativen Effekte von Fremdwährungsschwankungen. Hierzu nutzen wir natürliche Absicherungen und stellen sicher, dass unsere Produktions- und Betriebskosten in denselben Währungen anfallen, in denen wir unsere Erlöse erzielen. Drittens haben wir eine breite, weiter wachsende Kundenbasis, wobei keiner dieser über 5’200 Kunden einen Umsatzanteil von mehr als 7% hat.

 

Mitglieder in Verwaltungsrat und Geschäftsleitung

2015 ging Hans‑Ulrich Müller als Vizepräsident des Verwaltungsrates der u‑blox Holding AG in Pension. Er hatte seit 2007 den Vize‑Vorsitz inne. Dr. Paul Van Isegehm, der bereits 2011 in den Verwaltungsrat gewählt worden war, übernahm in der Folge seine Position. An seine Stelle wiederum tritt André Müller als neues Verwaltungsratsmitglied.

 

Ausblick

Milliarden vernetzter Geräte weltweit verändern unseren Arbeitsalltag und unsere Freizeit. Das „Internet der wirklich wichtigen Dinge" wird unser Leben in einem Ausmass beeinflussen, wie dies noch vor wenigen Jahren kaum vorstellbar war. Fahrerlose Fahrzeuge liegen in nicht allzu ferner Zukunft. Bis dahin wird eine Fülle von Telematikgeräten jeden Aspekt des Fahrens einfacher, sicherer und komfortabler als je zuvor machen. Management- und Ortungslösungen für Fahrzeuge, Container, Fuhrparks und Gegenstände sorgen für Transparenz und machen unzählige Aspekte der Wirtschaft effizienter und ökonomischer. Nicht zuletzt können Hersteller permanent mit ihren im Einsatz befindlichen Produkten kommunizieren. Dadurch entstehen neue Geschäftsmodelle und neue Möglichkeiten, die Beziehungen zu ihren Kunden zu festigen. u‑blox investiert weiter in eine Vielzahl innovativer neuer Produkte, die das Tempo der Veränderung beschleunigen und Breitband‑Konnektivität und Zugang zu grenzenlosem Cloud‑Computing für einen weiter wachsenden globalen Markt ermöglichen. Wir sind jedoch nicht nur Vorreiter der technologischen Entwicklung, sondern übernehmen auch eine wichtige Rolle bei der Festlegung von Industriestandards, die den Weg in den kommenden Jahren definieren und abstecken. Mit einer starken Kundenbasis steht unser künftiges Wachstumspotenzial auf einem soliden Fundament. Für 2016 erwartet u‑blox einen Umsatz zwischen CHF 395 Millionen und CHF 405 Millionen bei einem EBIT zwischen CHF 56 Millionen und CHF 60 Millionen. Diese Prognose basiert auf der Annahme, dass keine unvorhergesehenen negativen wirtschaftlichen Entwicklungen eintreten und die Wechselkurse im Planbereich liegen (USD/ CHF: 0.97; EUR/CHF: 1.08; GBP/CHF: 1.42).

 

An der Generalversammlung beabsichtigt der Verwaltungsrat die Wiederwahl der Verwaltungsratsmitglieder mit der Ausnahme von SooBoon Koh und die Neuwahl von Gina Domanig zu beantragen.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Präsentationsfolien und dem Geschäftsbericht 2015 unter:

 

 

Kurzportrait Gina Domanig

Frau Gina Domanig hat einen Bachelor of Science in Finance and Economics (Arizona State University) und zwei MBA‑Abschlüsse (Thunderbird School of Management, USA und ESADE, Spanien). Gina Domanig ist Managing Partner von Emerald Technology Ventures AG seit dem Jahr 2000. Von 1991 bis 1999 bekleidete sie verschiedene Positionen bei der Sulzer AG bevor sie dort die Leitung der strategischen Planung und Akquisitionen einnahm. Sie hielt verschiedene Positionen in der Finanzindustrie von 1988 bis 1991. Frau Domanig ist Bürgerin der Schweiz, den USA und Frankreich.

Frau Domanig ist Mitglied des Verwaltungsrates von Die Mobiliar Genossenschaft, der Schweiz und Vorsitzende des Vorstandes des Energy Venture Forums, Schweiz.